zurück

VDG-Winterreise führte in die Niederlande

Sieben Gartencenter und ein Besuch bei der Firma Edelmann standen diesmal auf dem Programm.

VDG-Winterreise 2018
Das Gartencenter Coppelmanns in Heukelom war für die VDG-Gruppe bereits die dritte Station am ersten Reisetag.
Foto: Onusseit

Warum der Nikolaustag für die niederländische Gartencenter-Branche eine so wichtige Bedeutung hat , welchen Stellenwert das Weihnachtsgeschäft dort insgesamt einnimmt und wie sich der grüne Handel im Spannungsfeld zwischen klein und groß positioniert, konnten gut 60 Teilnehmer der diesjährigen Winterreise des Verbands Deutscher Gartencenter (VDG) erleben. Vom 05. bis 06. Dezember führte diese in verschiedene Regionen der Niederlande. Auf der Agenda stand der Besuch von insgesamt sieben Gartencentern ebenso eine Visite bei Edelmann, einem der führenden Anbieter von saisonaler Dekoration, und dem niederländischen Handelsverband.

Lohnender Blick über den Tellerrand

Insbesondere der Besuch in den Gartencentern war für die VDG-Reisenden, zum größten Teil ebenfalls Händler, ausgesprochen interessant, nicht nur wegen des üppigen Angebots an Weihnachtsartikeln. Auch Art und Umfang der oft aufwendigen Präsentation beeindruckte. So räumen fast alle inspizierten Gartencenter dem Saisonsortiment viel Fläche ein, die oft bis ins letzte Detail ausgefeilte Dekoration der Weihnachtsartikel am Point of Sale ist arbeits- und personalintensiv und der Warendruck enorm. Denn am 6. Dezember, dem in den Niederlanden traditionell eine Bedeutung wie hierzulande Weihnachten zukommt, fällt dort der Startschuss für das Jahresendgeschäft, das in einigen Gartencentern über alle Größen hinweg nicht unerhelblich zu Buche schlägt. Wie sich der grüne Handel im deutschen Nachbarland insgesamt positioniert sowie einen detaillierten Bericht über die besuchten Gartencentern lesen Sie in der Februar-Ausgabe von markt in GRÜN.

10.12.2018