zurück

Stihl präsentiert Rekordergebnis

Der Hersteller von Motorsägen und anderer Gartengeräte hat im Geschäftsjahr 2017 bei Umsatz, Absatz und Mitarbeiterzahl ein Rekordergebnis erreicht.

Stihl PK
Zufriedene Gesichter auf der Bilanz PK von Stihl.
Foto: G. Freyer

„Die Stihl Unternehmensgruppe erreichte 2017 mit einem Umsatz von 3,8 Milliarden Euro erneut eine Rekordmarke. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung von 9,7 Prozent“, verkündete der Stihl Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora bei der Bilanz-Pressekonferenz am 18. April in Waiblingen. Ohne Wechselkurseinflüsse hätte der Umsatzzuwachs 10,2 Prozent betragen. „Wir haben deutlich Marktanteile hinzugewonnen und unsere Spitzenposition in den Weltmärkten ausgebaut“, so der Vorstandsvorsitzende. Wachstumstreiber waren neben benzinbetriebenen Geräten auch Akku-Produkte für Privatanwender. „Um unsere Produkte noch attraktiver zu machen, standen 2017 viele unserer Aktivitäten im Zeichen der Digitalisierung. Mit neuen Technologien und intelligenten Vernetzungen wollen wir einen echten Mehrwert für den Endanwender und unsere Fachhändler schaffen.“ 

Die Stihl Gruppe verzeichnete 2017 auf allen Kontinenten Wachstumsraten im zweistelligen Bereich. „Im vergangenen Jahr haben wir erstmals weltweit mehr als 10 Millionen Motoreinheiten verkauft“, betonte Dr. Kandziora. Im Benzin-Segment stieg der Absatz zweistellig, bei den Akku-Produkten hat er sich mehr als verdoppelt. „Mit dem erweiterten Akku-Produktprogramm konnten wir neue Kundengruppen erschließen. Auch die neu eingeführten Akku-Produkte für private Anwender erfreuen sich großer Beliebtheit und haben weltweit einen starken Nachfrageschub ausgelöst“, berichtete der Vorstandsvorsitzende.

Die weltweit positive Entwicklung schlägt sich auch in der Mitarbeiterzahl nieder. Dr. Kandziora: „Bereits Anfang 2017 haben wir die 15.000-Marke übertroffen. Zum Stichtag 31. Dezember 2017 arbeiteten 15.875 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Stihl Gruppe. Das entspricht einem Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr .“

Im deutschen Markt erzielte Stihl 2017 eine deutliche Absatz- und Umsatzsteigerung. „Das Geschäft bei Motorsägen entwickelte sich erfreulich. Auch der VIKING Robotermäher iMow und die neuen Stihl Akku-Rasenmäher, die im Zuge des Markenwechsels eingeführt wurden, stoßen bei Kunden auf positive Resonanz“, erklärte der Vorstands-vorsitzende. „2018 werden wir mit neuen Produkten, starken Kampagnen und weiteren Investitionen in den Ausbau des Fachhandelsnetzes unsere Marktpositionierung ausbauen.“

Hier eine Zusammenfassung der Pressekonferenz von MOTORIST:

19.04.2018