zurück

Trockenheit pusht Sortiment

Trockene Jahre in Folge rücken das Sortiment Bewässerung in den Fokus. Die Branche setzt zunehmend auf komfortable, vernetzte und ressourcenschonende Lösungen. Auf Basis eines vielfältigen Angebots kann so auch der Handel den Bedürfnissen vieler Zielgruppen gerecht werden.

Neu im Sortiment und lieferbar ab Ende April 2020 ist der NX6412 Bewässerungscomputer mit WLAN-Gateway und Steuerung per App.
Neu im Sortiment und lieferbar ab Ende April 2020 ist der NX6412 Bewässerungscomputer mit WLAN-Gateway und Steuerung per App.
Foto: Royal Gardineer

Hobbygärtner legen Wert auf einen gepflegten Rasen und ein gesundes Pflanzenwachstum. Voraussetzung dafür ist auch die regelmäßige Bewässerung. Durch die immer wärmeren Rekordsommer steigt das Bedürfnis nach zuverlässigen, bequemen Lösungen. Das zeigt auch die Marktentwicklung: Seit der Jahrhundertdürre 2018 ist der Bewässerungsmarkt deutlich gewachsen. 

Aufgrund der geringen Niederschläge hat sich die Nachfrage sowohl nach händischen als auch nach automatischen sowie smarten Bewässerungslösungen erhöht. Die Hersteller sind bemüht, es dem Verbraucher mit nutzerfreundlichen Produkten so leicht wie möglich zu machen. Der Handel kann mit kreativen Marketingkonzepten punkten, die wichtige Aspekte wie Intelligenz, Komfort und Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken.

Dass Kunden verstärkt auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung setzen, ist nicht neu. Das gilt auch für den Bewässerungsmarkt. Besonders beliebt sind Produkte, mit denen eine kostengünstige und umweltfreundliche Bewässerung möglich ist. Auch die Hersteller legen einen zunehmenden Fokus auf Lösungen, die einen verantwortungsbewussten Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser berücksichtigen.

In regenarmen, heißen Sommern ist die Verwendung von Frischwasser für die Gartenbewässerung häufig sogar verboten. Eigene Wasserreserven, zum Beispiel aus der Regentonne und Zisterne, oder ein eigener Brunnen sind willkommene Alternativen. Ein weiterer Vorteil: Die Nutzung von natürlichem Regen- oder Grundwasser für die Bewässerung ist im Vergleich zu Leitungswasser nicht nur umweltbewusster, sondern auch kostengünstiger.

Neue Gartenpumpen-Modelle sind nicht nur besonders klein und handlich. Sie arbeiten schnell, kraftvoll und effizient, indem sie die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers beschleunigen und es innerhalb kürzester Zeit an die Oberfläche saugen – ohne den Saugschlauch zuvor mit Wasser füllen zu müssen. Auf diese Weise kann Gießwasser ganz bequem aus den Brunnen, Teichen oder Zisternen entnommen werden. Außerdem können viele Modelle problemlos auch für den Betrieb von Rasensprengern eingesetzt werden. Der Wasserfluss wird dank Sensor-Technik ständig überwacht. So schaltet sich die Pumpe etwa automatisch ein, sobald Wasser entnommen wird, und wieder aus, wenn die Entnahme stoppt.

Weitere Themen-Special finden Sie in unserer monatlichen Ausgabe von Markt in Grün und unter der Online-Rubrik "Themen-Special". Wenn Sie noch kein Abo haben, dann testen Sie das Heft im Mini-Format für zwei Monate.

02.06.2020