zurück

"Plants for People": Neuer Online-Shop setzt auf Nachhaltigkeit

Der als "Vater" der Pink Kisses bekannte Richard Petri hat mit riplant.me einen neuen Webshop an den Start gebracht. Pflanzenfreunde können hier regional und nachhaltig produzierte Pflanzen der Allgäuer Gärtnerei Hauf bestellen.

Gärtner Lukas Hauf zieht die von Petri beworbenen Pflanzen groß.
Gärtner Lukas Hauf (links) zieht die von Richard Petri beworbenen Pflanzen groß.
Foto: riplant.me

Branchenkenner Richard Petri geht mit seinem neuen digitalen Angebot riplant.me ungewöhnliche Wege und setzt auf konkrete Kundenbedürfnisse statt auf ein großes Warenangebot: „Ich bin überzeugt, dass die Breite eines Sortimentsangebotes nicht immer der richtige Hebel ist, um Verbraucher zu erreichen", erklärt er. "Vielmehr gewinnen emotionale Dimensionen wie Regionalität und Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung, besonders bei jüngeren Zielgruppen.“

Neben Gräsern, Stauden und Grünpflanzen sind auch Besonderheiten wie Shiso, ein Gewürzkraut aus Fernost, oder Bulbine medicus, eine Heilpflanze aus Afrika, im Shop zu finden. Passende Verkaufskonzepte dienen der Vermarktung. Zudem wurden Videos zum Thema Pflanzenpflege gedreht. Was die Kaufentscheidung weiterhin erleichtern soll: Alle Pflanzen werden zum selben Preis angeboten. Auch das ist Teil des dahinterstehenden Konzepts "Plants for People".

Obwohl sich riplant.me an Endkunden richtet, steht für Petri fest: Es soll den Einkauf im Gartencenter nicht ersetzen. "Es ist vielmehr als attraktives Zusatzangebot gedacht, das sich vor allem an Menschen richtet, die sich andernfalls im fachfremden Handel mit Pflanzen eindecken."

Produktionsexpertise aus dem Allgäu

Für das Projekt hat sich Petri Junggärtner Lukas Hauf aus dem Allgäu mit ins Boot geholt. Auf 800 Metern über dem Meeresspiegel betreibt er in der dritten Generation die größte Gärtnerei des Westallgäus. Hauf zieht für Petri die im Shop beworbenen Pflanzen groß. Und das mit besonderem Blick auf den Umweltschutz. Denn für die Anzucht werden ausschließlich PCR-Töpfe verwendet, die aus recyceltem Haushaltsplastik bestehen. Ihre Versandverpackung bekommen die Pflanzen noch an Ort und Stelle in einem eigens dafür entwickelten nachhaltigen Postversandkarton.

Kunden können Gutes tun

Wer im Shop bestellt, kann aber nicht nur guten Gewissens shoppen, was den Umweltschutz betrifft, sondern auch noch etwas zum Erhalt der Natur beitragen. Denn mit dem so genannten „AlpenCent“ spendet Richard Petri zehn Cent pro verkaufter Pflanze für Mensch und Natur in die afrikanischen Alpen. Genauer: in das äthiopische Gemeindeschutzgebiet Guassa. Dieses ist einer der letzten Orte auf dem Kontinent mit intakter afromontaner Vegetation und extrem seltenen Tierarten. In den tieferen Lagen wächst Bergkaffee, für den Äthiopien berühmt ist. Von den Spenden wird die Imkerei am Rande des Schutzgebietes gefördert. Honig ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel für die Landbevölkerung, gleichzeitig erhalten die Bienen die Biodiversität der bedrohten Bergflora.

22.06.2020