zurück

Patzer unterstützt weltgrößtes Nützlingshotel

Auf der österreichischen ökologischen Gartenschau Garten Tulln wurde das Rekordprojekt realisiert.

Patzer Nützlingshotel
Das weltgrößte Nützlingshotel setzt sich aus insgesamt 614 selbst gebastelten Kästen zusammen.
Foto: Natur im Garten

Exakt 31,37 Kubikmeter Nettovolumen umfasst das derzeit größte Nützlingshotel der Welt, das damit den gültigen Guinness World Record, der 2017 in Groß Britannien aufgestellt wurde, um fast 13 Kubikmeter überbietet. Errichtet wurde es Ende Juni im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts auf der ökologischen Gartenschau Niederösterreichs, Garten Tulln. Über 1.000 Schülerinnen und Schüler, Privatpersonen und Unternehmen, darunter das Einheitserdewerk Patzer, hatten im Vorfeld insgesamt 614 Baukästen gefertigt, die dann zu einem Ganzen zusammengesetzt wurden. „Dieser erfolgreiche Rekordversuch von Natur im Garten wird noch mehr Menschen für Artenschutz und Biodiversität sensibilisieren“, ist sich Steffen Schulze, staatlich geprüfter Gartenbautechniker und Vertriebsmitarbeiter der Einheitserden-Marke frux, sicher. „Zumal die Teilnehmer die Idee im wahrsten Sinne des Wortes weitertragen.“ Denn nachdem der alte Guinness World Record für das größte Nützlingshotel – aufgestellt in Großbritannien im August 2017 – geknackt worden war, nahmen alle Teilnehmer ihr Nützlingshotel wieder mit nach Hause. „Dieser Weltrekord ist bereits das zweite Insekten-Projekt, das wir unterstützen“, sagt Schulze.

Nachhaltige Produkte

Als Erdenhersteller sieht Patzer es als seine Aufgabe, die biologische Vielfalt von Flora und Fauna aktiv zu fördern. "Unsere Erden helfen Gärtnern bei der Anzucht von Nutz- und Zierpflanzen,Baumschulen bei der Kultivierung von Bäumen und Sträuchern, Garten- und Landschaftsbauern beim Begrünen öffentlicher Räume und Hobbygärtnern beim Bepflanzen von Gärten, Terrassen und Balkonen“, so Schulze. Das Augenmerk liege dabei auf der nachhaltigen Produktion ökologisch verträglicher Produkte. Aktuell haben vier Erden und Materialien von frux (Bio Blumenerde, Bio Garten- und Pflanzerde, Bio Blumen- und Gemüseerde ‚Terra Preta‘ sowie der Stauden- und Rosenmulch ‚Gartenfaser‘) das Gütesiegel ‚Natur im Garten‘ erhalten, weil sie komplett torffrei sind und weder chemisch-synthetische Dünger noch Pestizide enthalten.

18.07.2019