zurück

Oldenburger Vielfalt in den Startlöchern

60 Baumschulen und Partnerfirmen nehmen in diesem Jahr an der gemeinsamen Aktion vom 19. bis 23. August teil.

Oldenburger Vielfalt allgemeines Bild
Oldenburger Vielfalt allgemeines Bild
Foto: BdB

Baumschulware, Verkaufskonzepte und Serviceangebote stehen im Fokus der Fachmesse Oldenburger Vielfaltt, die in diesem Jahr vom 19. bis 23. August im Ammerland stattfindet. Insgesamt 60 Baumschulen öffnen dafür ihre Pforten, um dem Fachpublikum ihre Sortimente und Verkaufsideen zu präsentieren. Gezeigt werden Freiland- und Containerpflanzen, vom Alleebaum bis zum Bodendecker. Dabei profitiert die Oldenburger Vielfalt auch im wörtlichen Sinne von der Vielfalt der Betriebe und der großen Produktionsbreite des Baumschulgebietes zwischen Weser und Ems, in dem sich auf engem Raum Spezialisten mit nur wenigen Kulturen ebenso finden wie große Produktions- und Handelsunternehmen. Damit bietet die Oldenburger Vielfalt die Ideale Informations- und Orderplattform für Gartenbaumschulen, Fachgartencenter, Friedhofsgärtnereien, Garten- und Landschaftsbaubetriebe und Gartengestalter aus dem In- und Ausland.

Veranstaltung parallel zur Plantarium

Wie bereits 2018 liegt der diesjährige Termin außerdem parallel zur niederländischen Fachmesse Plantarium. "Nach der guten Erfahrung im vergangenen Jahr, haben wir die Oldenburger Vielfalt wieder so geplant, dass unsere Kunden Ihren Besuch der Oldenburger Vielfalt mit einem Besuch der holländischen Fachmesse kombinieren können,“ weist Enno Stöckmann vom Werbeausschuss des Landesverbandes Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. auf die Besonderheit hin. Um die Besuche und Gespräche an den vielen Veranstaltungsorten besser planen zu können, bitten die Organisatoren um Voranmeldung. Alle teilnehmenden Betriebe und weitere Informationen sind wie immer in einer begleitenden Broschüre zu finden.

23.05.2019