zurück

Natürlicher Wurmkompost

Dünger produziert von Regenwürmer ist nichts neues, die lettischen Firma Green-PIK zeigt aber wie man das Naturprodukt auf die Fläche bringt.

Regenwürmer gelten seit jeher als natürliche Bodenverbesserer.
Regenwürmer gelten seit jeher als natürliche Bodenverbesserer.
Foto: Pixabay

„Es wird kaum eine Tiergruppe unter den Wirbellosen geben, die in positiver Hinsicht für den Menschen größere praktische Bedeutung hat als die der Regenwürmer.“ Zu dieser Erkenntnis gelangte der Biologe Horst Füller bereit vor etwa 60 Jahren. Tatsächlich wissen Hobbygärtner den tüchtigen Verwalter des Erdbodens seit eh und je zu schätzen. Schließlich sorgen Regenwürmer, die das Erdreich durchschlängeln, für eine deutliche Zunahme aerober Bakterien und erhöhen so die Fruchtbarkeit des Bodens. Bisher war das Thema jedoch eher etwas für enthusiastische Hobbygärtner mit einem ausgeprägten Hang zur Natürlichkeit. Die konnten sich vorzugsweise im Internet auf Plattformen wie Amazon oder auch den Shops kleinerer Wurmfarmen mit dem natürlichen Bodenverbesserer versorgen. Der lettische Anbieter Green-PIK LAT bringt das Naturprodukt nun in Form eines SB-tauglichen Düngemittelsubstrats auf die Fläche. Der von dem Unternehmen angebotene „Wurmkompost“ ist ein Stoffwechselprodukt, das mithilfe von Regenwürmern hergestellt wird. Genau genommen futtern sich in der Produktionsstätte von Green-PIK LAT in der lettischen Provinz Tausende der sogenannten Staratel-Würmer durch eine besondere Mischung Rinderdung, und das, glaubt man den Werbeaussagen, besonders effektiv. Denn sie wurden eigens für diesen Zweck gezüchtet, nämlich durch die Kreuzung der russischen und der kirgisischen Regenwurmstämme der Sorte Eisenia foetida. Beiden Sorten sagt man nach, dass sie ausgesprochen gute Kompostwürmer sind.

Naturprodukt im SB-Format

Den Wurmkompost gibt es als fertiges Substrat, flüssig oder pur. Er soll die Fruchtbarkeit des Bodens erhöhen. „Produziert“ haben ihn Regenwürmer aus Rinderdung.
Den Wurmkompost gibt es als fertiges Substrat, flüssig oder pur. Er soll die Fruchtbarkeit des Bodens erhöhen. „Produziert“ haben ihn Regenwürmer aus Rinderdung.
Foto: Green-PIK LAT

Enzyme, Vitamine und Bodenantibiotika. Außerdem sei er reich an Huminstoffen. Den Angaben zufolge stellt er die natürliche Fruchtbarkeit des Bodens schnell wieder her und verbessert seine Struktur. Pflanzen würden schneller keimen und wachsen, heißt es. Die Reifezeit reduziere sich um bis zu drei Wochen und die Pflanzen würden widerstandsfähiger gegen äußere Faktoren wie Wetter und Bakterien. Zudem sei das Produkt rein ökologisch und somit geeignet für die Züchtung von Gemüse, Blumen, Obst und Beerenkulturen in Gewächshäusern und draußen, die Verwurzelung von Stecklingen von Blumen und Gartenkulturen sowie für alle Jungpflanzen. Vermarktet wird der Dünger konzentriert in 5-Liter-Säcken, als Flüssigdünger oder bereits in fertigen Substraten, zum Beispiel für Blumen und Orchideen gemischt. Außerdem hat Green-PIK kleine „Vitaminpackungen“ für Zimmerpflanzen auf den Markt gebracht. Nicht ganz ohne Stolz schreibt Green-PIK, dass ein Regenwurm 1.500 Nachkommen produziere und rund 100 Kilogramm Wurmkompost pro Jahr. Aus einer Tonne Kompost würden so 600 Kilogramm Wurmkompost produziert. Dieser sei „so viel wert wie Gold“, schreibt Green-PIK LAT auf seiner Homepage. Einen Preisschock müssen Verbraucher jedoch nicht befürchten. Das Produkt ist ganz auf das SB-Geschäft zugeschnitten. Für alle, die den Wurmkompost in Augenschein nehmen möchten: Green-PIK LAT ist auf der IPM vertreten.

Neu im Sortiment ist eine neue Rubrik im Fachmagazin Markt in Grün. Jeden Monat stellt die Redaktion ein neues Produkt vor und zeigt wie Sie es im Gartencenter am PoS präsentieren. Wenn Sie noch kein Abo haben, dann testen Sie das Magazin als Mini-Abo und überzeugen Sie sich selbst.

03.02.2019

Newsletter markt in GRÜN

Logo-Schriftzug markt in grün Newsletter
Sie möchten immer Up-to-Date sein? Wissen was es neues für die Grüne Branche gibt. Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.