zurück

Muttertag: Mit Dankbarkeit punkten

Gewohnte Saisonhighlights wie der Muttertag oder der Vatertag sind im grünen Handel längst keine Selbstläufer mehr. Denn auch andere Branchen zielen auf das punktuelle Zusatzgeschäft. Gefragt ist die perfekte Inszenierung.

Einfach nur Blumen verführen immer weniger zum Zugreifen. Eine geschickte Präsentation zum Mutter- oder Vatertag kombiniert Pflanzen und Zubehör.
Einfach nur Blumen verführen immer weniger zum Zugreifen. Eine geschickte Präsentation zum Mutter- oder Vatertag kombiniert Pflanzen und Zubehör.
Foto: Pixabay

Am 12. Mai ist es wieder soweit, dann heißt es „Danke Mama!“, nur knapp drei Wochen später ist der Vatertag an der Reihe. Zumindest vom ersten Termin dürfen sich Gartencenter sich Positives erwarten. Denn Blumen zählen noch immer zu den Top-Geschenkideen zum Muttertag, gefolgt von Süßem und anderen Kleinigkeiten. Schon in den Wochen davor sollte das Thema jedoch entsprechend auf der Fläche kommuniziert werden. Was zählt, ist eine ansprechende und emotionale Inszenierung, die zur Mitnahme für den Muttertag einlädt.

Dabei muss es durchaus nicht immer traditionell zugehen, wie beispielsweise Landgard zeigt. Zum diesjährigen Muttertag hat die Erzeuger- und Vermarktungskooperation die Kampagne „Meine Mudda“ aufgelegt. Nicht sanfte Pastelltöne und liebliche Herzchen bestimmen hier das Angebot, sondern blühstarke, teils exotische Pflanzen in kräftigen Farben. Im Portfolio sind so etwa Topfrosen, Gerbera, Begonien, Wandelröschen, Glockenblume, Chilenischer Jasmin, Calla und Zantedeschien sowie Rosen, Levkojen, Alstromeria und Germini. Unterstützt wird die Kampagne, mit der man vor allem die jüngere Zielgruppe ansprechen will, mit Werbemitteln wie Plakaten, Tischschürzen, Deckenhängern, dreiseitigen Tischaufstellen, Flaggen, Postkarten, Deko- und Deckenbannern.

Doch auch andere Sortimente im Gartencenter eignen sich, geschickt präsentiert, als spontanes Muttertags-Mitbringsel. Dazu zählen etwa hübsche Gartengeräte im Vintage-Look. Auch pflanzliche Kosmetika oder Süßigkeiten mit ausgesuchten Botanicals können das Angebot zu Muttertag auf der Fläche ergänzen. Selbst Gin zum Selbermachen ist ein Thema, das man sich offensichtlich in der Muttertagspräsentation vorstellen kann und das ebenfalls Landgard mit seinem „Macht Gin“-Sortiment aufgreift. Bequeme greifen vielleicht gerne zu einer Variante aus einer lokalen Destillerie. In jedem Fall können lokale Delikatessen das Sortiment zum Muttertag wie auch zum Vatertag abrunden.

Welche Möglichkeiten für Gartencenter es noch für Feiertage gibt, finden Sie in unserem Fachmagazin Markt in Grün. Und wenn Sie noch kein Abo haben, dann testen Sie unser Mini-Abo oder suchen Sie sich das richtige Abo-Modell in unserem E-Shop raus.

Kräuter für den Vatertag

Über einen tragbaren „Biergarten“ freuen sich bestimmt viele Väter.
Über einen tragbaren „Biergarten“ freuen sich bestimmt viele Väter.
Foto: Gartencenter Göppert

Vätern, die hierzulande traditionell an Christi Himmelfahrt gefeiert werden, das dieses Jahr auf den 30. Mai fällt, kann man vielleicht mit Produkten rund um den Grill eine Freude machen. Beliebt sind hier, wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat, Zubehörartikel oder Grillseminare. Auch sogenannte „Gartenbiere“ oder ein kleiner „Biergarten zum Mitnehmen“ sind nette Geschenkideen für den Vatertag. Letzterer kann zum Beispiel durch einen mit Hopfen bepflanzten Korb, Werkzeugkasten oder -gürtel, inklusive ein paar Flaschen Gartenbier – und nicht zu vergessen Flaschenöffner-, umgesetzt werden. Alternativ zum Hopfen wäre ein Set von aromatischen Grillkräutern eine nette Variante für den POS.

Auch Selbstgemachtes beglückt Mütter wie Väter gleichermaßen. Das muss keinen entgangenen Umsatz bedeuten, im Gegenteil. So können schon im Vorfeld der Saisonhöhepunkte Bastelworkshops angeboten werden. Das Gartencenter Leurs in Venlo zum Beispiel lädt jeweils vor beiden Festtagen Kinder zu einem kostenlosen Walk-In-Workshop ein. Themen dafür gibt es viele. Gebastelt werden können so zum Beispiel Blüten aus Butterbrot-Tüten, bemalte Blumentöpfe oder Grillschürzen, Nagel-Bilder, herzige Klappkarten und vieles mehr. Auch die Platzierung entsprechender Bastelmaterialien mit einer zugehörigen, im Idealfall bebilderten Anleitung oder einem Erklär-Video sprechen solche Kunden an, die gerne etwas sehr Persönliches verschenken möchten. Und wenn es ganz einfach sein soll, steht immer noch ein persönlich gewidmeter Herzballon ganz hoch in der Gunst der Schenkenden. Ein Service zum Aufblasen und Beschriften kann hier für Zusatzverkäufe und Kundenbindung sorgen.

Sogar ein Mehr-Gänge-Menü im Gartencenter kann geeignet sein, um Mutter oder Vater mal so richtig Danke zu sagen. Probiert hat das im vergangenen Jahr bereits das Gartencenter Livios im österreichischen Hainburg a. d. Donau mit gutem Erfolg. Wer dem noch eins draufsetzen möchte, kann auch eine Gartenreise andenken. Egal welche kreativen Ideen im Gartencenter umgesetzt werden, wichtig ist, die Kunden frühzeitig über alle zur Verfügung stehenden Kanäle zu informieren.

Markt in Grün ist das Fachmagazin für Gartencenter-Betreiber und informiert Sie monatlich über exklusive Themen aus den Bereichen Handel, Sortiment, Veranstaltungen und Unternehmungsführung. Das Heft können Sie ganz einfach für zwei Monate testen oder Sie suche sich in unserem E-Shop das richtige Abo-Model für sich aus.

24.04.2019

Newsletter markt in GRÜN

Logo-Schriftzug markt in grün Newsletter
Sie möchten immer Up-to-Date sein? Wissen was es neues für die Grüne Branche gibt. Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Firmenporträt

Sie möchten Ihr Unternehmen auf Markt in Grün vorstellen? Dann buchen Sie unser Firmenporträt und lassen Sie sich von unseren Media Sales Mitarbeitern beraten.

Telefon: 0203 30527-39
E-Mail: mediasales.service@rudolf-mueller.de