zurück

Mehr Inspiration fürs Marketing

Bei der Oldenburger Vielfalt haben Einkäufer aus Gartencentern und Gartenfachmärkten wieder die Gelegenheit, sich über Sortimente zu informieren und zu ordern. Doch das ist noch nicht alles: Auch in Sachen Marketing und Präsentation bietet das Event viele Ideen.

Green Contor Flying Festival
Green Contor hat mit Flying Festival den richtigen Riecher.
Foto: Green Contor

Über viele Wochen standen Corona und die Folgen der Pandemie ganz oben auf der Agenda - auch im Grünen Handel. Doch mittlerweile sind auch andere Themen wieder in den Fokus gerückt, darunter der Schutz der Bienen. Kein Wunder, denn Bienennahrung ist einer der größten Konsumenten-Trends bei Outdoorpflanzen. Doch die Nachfrage vieler Kunden nach bienennährenden Gehölzen und Pflanzen zu decken ist nur das eine. Das andere ist, die Waren richtig zu präsentieren.

Das versucht bei der Oldenburger Vielfalt vom 17. bis zum 21. August 2020 beispielsweise der Pflanzenhändler Green Contor aus Westerstede mit dem Tischaufbau ‚Flying Festival' umzusetzen. Dabei werden bienennährende Gehölze, Rosen und Stauden zusammen präsentiert, die mit einem auffälligen Bienen-Etikett gekennzeichnet sind. „Der absolute Verkaufsschlager bei 'Flying Festival' ist die Tasmanische Bergminze (Prostantheracuneata)“, berichtet Geschäftsführerin Jana Kurniawan. „Die Besonderheit aus Australien ist immergrün, duftet stark und blüht von Mai bis Juni.“ Auf Wunsch können Fachhändler zusätzlich zu den Pflanzen auch komplette Holztische und auffällig bedruckte Tischbanner erhalten.

Ein zweites Konzept aus dem Hause Green Contor, das bei der Oldenburger Vielfalt gezeigt wird, ist 'Landgefühl'. Unter dieser Marke werden ursprüngliche, robuste Pflanzen wie zu Großmutters Zeiten zusammengefasst, die dem Konsumenten einen Mehrwert passend zum gefragten Landthema bieten. Essbare Stauden oder Obst für die Terrasse sind zwei Sortimentsschwerpunkte. Somit werden explizit auch die Selbstversorger angesprochen - ein Trend, der durch Corona noch weiter an Fahrt gewonnen hat. Beispielsweise gehören die Kletter-Erdbeere 'Rotkörbchen' oder die essbare Indianernessel 'Bienenfreund' zum Programm. Für die auffällige Präsentation am POS stellt Green Contor den Fachgartencentern ein Shop-Modul kostenfrei zur Verfügung. Das System im Land-Look besteht aus 16 oder 8 Holztischen inklusive Bannern.

Ehlers Baumschulpflanze
Fachgartencenter können bei Ehlers Baumschulpflanzen seit kurzem individuell gedruckte Etiketten bekommen. Dabei wird das Kundenlogo auf das einheitliche Etikett gesetzt.
Foto: Ehlers Baumschule

Was Kunden ebenfalls am Point of Sale überzeugen kann? Raritäten, die aus dem Sortiment hervorstechen. Daher hat sich etwa Ehlers Baumschulpflanzen auf eben diese fokussiert. „Wir wollen unseren Kunden mit besonderen Pflanzen im Programm helfen, schöne Verkaufsakzente zu setzen“, erläutert Inhaber Ulf Ehler. So wird in Oldenburg beispielsweise eine fruchtende, kompakte Eberesche (Sorbusaucuparia 'Edulis') zu sehen sowie der schwarzblättrige, sommerblühende Seidenbaum (Albiziajulibrissin 'SummerChocolate').

Wer wiederum Bildmaterial zur eigenständigen Vermarktung sucht, wird in der Datenbank Harries Plantpics fündig, die rund 54.000 Pflanzenfotos umfasst und ständig erweitert wird. Geboten werden Nahaufnahmen und Ambientebilder, etwa aus den Bereichen Kletterpflanzen, Stauden, Rosen, Laubgehölze, Nadelgehölze, Gräser, Wasserpflanzen oder Obstgehölze. Die Suchfunktion ermöglicht, dass Schlagworte das passende Ergebnis liefern.

31.07.2020