zurück

Ausnahmekonzept: Nur die Ruhe

Der Mensch macht´s: Dieses gängige Statement ist für die Betreiber des Mühltaler Gartenmarkts mehr als ein Lippenbekenntnis. Denn in dem Inklusionsbetrieb machen tatsächlich die Mitarbeiter den Unterschied.

Derzeit Arbeiten insgesamt sechs Menschen mit Handicap im Mühltaler Gartencenter.
Derzeit Arbeiten insgesamt sechs Menschen mit Handicap im Mühltaler Gartencenter.
Foto: Petra Reith

„Angenehm entschleunigend“ – so empfinden etliche Kunden das Einkaufsklima in „ihrem“ kleinen Gartenmarkt. Das liegt nicht nur an dessen überschaubarer Größe. Mit 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, rund 2.000 davon überdacht, ist der Mühltaler Gartenmarkt ein vergleichsweise kleines Gartencenter. Auch die Lage in der Rheinstraße 34 im Mühltaler Ortsteil Nieder-Ramstadt südlich von Darmstadt, die dem Center seinen Namen eingetragen hat, ist beschaulich: Auf der schmalen Durchgangsstraße am Ortsrand herrscht kaum Verkehr. Geöffnet ist der Mühltaler Gartenmarkt auch nicht wie andere Einkaufsstätten in der Nachbarschaft von acht bis 22 Uhr, sondern wochentags von neun bis 19 Uhr, im Januar und Februar schließt man sogar bereits um 16 Uhr, samstags das ganze Jahr hindurch ebenso. Der an das Gelände einer Tankstelle angrenzende Parkplatz, der zwar nicht klein, aber eben auch nicht riesig ist, deutet ebenfalls nicht darauf hin, dass man es hier in der Regel mit Massenanstürmen zu tun hat. „Schön, dass Sie uns besuchen!“, ist auf einem Banner an der Fassade zu lesen, gefolgt von dem einladenden Satz „Schauen Sie sich um, sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.“ Dass das mehr als eine Worthülse ist, glaubt man nach dem Eintreten sofort.

Insgesamt 20 Mitarbeiter, sechs davon mit Handicap, arbeiten im Gartencenter. Warum der Markt gerade deswegen bei seinen Kunden so gut ankommt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe, oder testen Sie das Fachmagazin einfach als Mini-Abo.

10.02.2019