zurück

Hortivation bereichert die IPM

Für Gartencentermanager ist die Sonderschau hortivation ein Muss, findet Peter Botz, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG).

Peter Botz Verbandsgeschäftsführer der VDG
Peter Botz der Verbandsgeschäftsführer der VDG.
Foto: VDG

Auf der hortivation werden Trends zur Gestaltung des POS gezeigt. Es gibt Workshops zu Marketing und Gestaltung. Die Sonderschau findet vom 25. bis zum 28. Januar erstmals auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen statt. „Wir sehen das als eine gute Ergänzung für die große Messe“, betont Botz. Die IPM werde dadurch spannender, schließlich sei der Wandel im Handel ein großes Zukunftsthema.

Unter dem Thema „Family Garden“ präsentieren die Messe-Macher innovative Verkaufsideen. Den Schwerpunkt bildet die Technik – von der automatischen Bewässerung und der biologischen Schädlingsbekämpfung durch Insekten bis zum Roboter-Rasenmäher.

Grünstylist und Trendwatcher Romeo Sommers und Retail-Experte Karel de Graaf verwandeln eine komplette Messehalle in eine „Erlebniswelt, die Entscheidern des grünen Einzelhandels zukunftsfähige und trendbewusste POS-Konzepte präsentiert“, heißt es in einer Mitteilung der Messe.

Jeder IPM-Aussteller kann sich an der hortivation beteiligen und innovative Produkte beisteuern, die dann von Sommers und de Graaf in Szene gesetzt werden. Im Gegensatz zu einer klassischen Messe liegt der Fokus der hortivation nicht auf Sortimentsbreite, sondern hebt neuartige Verkaufsideen der Aussteller für einzelne Pflanzen und Produkte als Präsentation am Point of Sale hervor.

  • Eine ausführliche Vorschau zur hortivation lesen Sie in der Ausgabe 1/2-2018 von Markt in Grün

04.01.2018