zurück

Handelstrends 2020

Frankfurter Zukunftsinstitut veröffentlicht Retail Report.

Retailreport 2020
Retailreport 2020
Foto: Zukunftsinstitut Frankfurt

Kooperation lautet das Stichwort für erfolgreiches Handeln von morgen. So das Ergebnis des aktuellen Retail Reports 2020 des Frankfurter Zukunftsinstituts. Autorin Theresa Schleicher hat darin die wichtigsten Trendphänomene im Handel unter die Lupe genommen. Ihr Fazit: Nur gemeinsam können Handel und Hersteller die wachsenden Ansprüche der Konsumenten nach Erlebnis und Service erfüllen. "Der Online-Shop ist tot - es leben die Ökosystheme" lautet eine der zentralen Botschaften aus der Studie. Begründet wird dies durch den wachsenden Umsatzanteil, den selbst die großen Online-Händler in ihrer Funktion als Marktplatz realisieren, jedoch nicht mehr über den bloßen Verkauf von Ware.

Verschmelzung von On- und Offline als Chance

Auch die einstige These, der Online-Handel sei der Tod des stationären Geschäfts, sieht die Studie nicht bestätigt. Beim Wettkampf Online gegen Offline sei nicht einer der beiden als Sieger hervorgegangen, sondern es sei zu einer Vermischung gekommen, besagt die Studie. Denn beide Welten hätten ihre Vorzüge – und in der Kombination böten sie die besten aller Shopping-Erlebnisse. Auch den Hype um künstliche Intelligenz sieht man in Frankfurt kritisch. So wird das optimale Erlebnis für den Kunden aus Sicht der Forscher vielmehr durch das kluge Zusammenspiel von menschlicher und maschineller Intelligenz erreicht.

Top Five Handelstrends 2020

Für das Jahr 2020 macht das Zukunftsinstut fünf maßgebliche Trends aus: Instant Shopping steht für stationäre Angebote, die ungeduldigen Kunden gerecht werden. Playful Stores lassen das Erlebnis pro Quadratmeter im Laden zur neuen Kennziffer vor der Flächenproduktivität werden. Event Shopping rückt mit Angeboten wie Black Friday, Cyber Monday oder Singles`Day den Boom des Schnäppchenjagens in den Mittelpunkt. ImmoTail beschreibt die Metamorphose vom Händler zum Immobilienentwickler und macht dies an Mischnutzungskonzepten insbesondere in Städten fest, bei denen der Handel Wohnraum schafft. Cashfree Retail schließlich macht deutlich, welchen Einfluss innovative Bezahlkonzepte haben.

11.06.2019