zurück

hagebau Report zum Holzhandel

Die Studie "hagebau Report 2018" untersuchte erstmals die Marktentwicklungen und -potenziale des Holzhandels in Deutschland bis 2025. Untersucht wurden unter anderem die Struktur des Holzhandels in Deutschland sowie die Sortimentsentwicklungen.

Lars Lepke, Abteilungsleiter Vertrieb hagebau Holzhandel
Lars Lepke, Abteilungsleiter Vertrieb hagebau Holzhandel, stellte die wichtigsten Erkenntnisse aus dem hagebau report 2018 auf dem hagebau Holzhandelstag in Berlin vor.
Foto: hagebau

Mit dem hagebau report 2018 einen Wachstumssektor der Bauwirtschaft analysiert, so Hartmut Goldboom, Geschäftsführer hagebau Fachhandel: „Holz hat als nachwachsender und positiv auf die Wohngesundheit einzahlender, nachhaltiger Werkstoff in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen.“ Für den erfolgreichen Vertrieb von Holzprodukten – konstruktiv wie dekorativ – komme es maßgeblich darauf an, Kenntnis über die Nachfrageströme zu haben.

Es gibt folgende Trends:

  • Der Baustoffhandel hat in den vergangenen Jahren seine Sortimente ausgeweitet und Kompetenzen aufgebaut, die ursprünglich dem Holzhandel vorbehalten waren.
  • Baustoffhändler haben ihre Absätze im Bereich Holz und Holzprodukte bis 2017 stärker ausweiten können als Holz-Fachhändler oder Baumärkte.
  • Es treten vermehrt Akteure auf, die zu einer steigenden Komplexität in den Vertriebsstrukturen führen. Die Filiale vor Ort hat nach wie vor eine große Bedeutung für den Verarbeiter, aber die TOP-Kunden stehen immer stärker im Fokus von zusätzlichen Wettbewerbern wie Online-Herstellern oder überregionalen Wettbewerbern.

Der Endkunde will weniger selbst machen. Der Trend zum Do-it-for-me ist ungebrochen groß. Damit ändert sich die Rolle des Verarbeiters, der seinem Kunden gemeinsam mit dem Handel Lösungen anbieten muss. Die Verarbeiter setzen trotz E-Commerce weiter auf stationäre Beratung setzen: „Unsere Analyse hat ergeben, dass trotz der zunehmenden Bedeutung von Holzhandelsgruppen und der Diskussion über Onlinevertriebswege die Ansprache vor Ort für den Verarbeiter weiterhin eine wichtige Rolle spielt. Der persönliche Austausch mit dem Ansprechpartner im Handel wird von knapp 90 % der Befragten regelmäßig genutzt“, so Hartmut Goldboom.

Mehr Informationen zum hagebau report 2018 finden Sie im Abstract zur Studie unter www.hagebau.com/unternehmen/die-hagebau-gruppe/aktuelles/ .


08.06.2018