zurück

Graf beteiligt sich an Wilken Plastics Energy

Die Graf Gruppe hat 49 Prozent der Gesellschaftsanteile der Wilken Plastics Energy GmbH in Haren/Emsland übernommen. Der Hersteller von Produkten zur Regenwasserbewirtschaftung will mit der Beteiligung seine Strategie einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Herstellung von Umweltprodukten vorantreiben.

Otto Graf
Graf baut sein Engagement im Bereich der Recyclingrohstoffe um einen weiteren Schritt in der Wertschöpfungskette aus.
Foto: Otto Graf

Wilken Plastics Energy schreddert, wäscht und trocknet wiederverwertbare Kunststoffe. Die gesamte Prozessenergie und -wärme wird in einer eigenen Biogasanlage hergestellt. Diese Biogasanalage wird mit Biomasse betrieben. „Die Strategie von Bernhard Wilken, die Energie und die Wärme für den Prozess der Kunststoffaufbereitung mit Biomasse herzustellen, ist faszinierend und beispielgebend. Die Dienstleistung und das Konzept von Wilken passen zu 100 Prozent zu Graf“, sagt Otto P. Graf, Geschäftsführender Gesellschafter der Graf Gruppe.

Innerhalb der nächsten zwölf Monate werden der Mitteilung zufolge bei Wilken Plastics Energy über zwei Millionen Euro in eine Verdopplung der Kapazitäten investiert. Das bei Wilken aufbereitete Material diene als Grundlage für die weitere Veredelung und Granulierung im Graf Kompetenzzentrum Rohstoffe in Herbolzheim, heißt es.

05.08.2020