zurück

Pfandsystem für Blumentöpfe

Die Gärtnerei Blumen Schwarz geht einen großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit: Ab sofort zahlen Kunden für jeden Plastik-Pflanztopf einen pauschalen Pfandbetrag. Nach Rückgabe können die Töpfe wiederverwendet werden.

Nachhaltiges Pfandsystem
Topfmaschine
Foto: Gärtnerei Blumen Schwarz / Sagaflor

„Wenn Kunden Pflanzen kaufen, stehen sie zuhause vor dem Problem der Müllentsorgung, die Töpfe landen nach einmaligen Gebrauch im Hausmüll. Hier ist unser Pfandsystem die umweltfreundliche Lösung", erklärte Heino Schwarz, Inhaber der Gärtnerei Blumen Schwarz. Das Prinzip ist einfach: Die Töpfe sind wiedererkennbar mit dem Firmenlogo gebrandet. Den Pfandbetrag von sechs Cent pro Topf erhalten die Kunden bei der Rückgabe wieder. Die Töpfe müssen von den Kunden nicht gereinigt werden. In einer speziellen Topfmaschine mit besonders leistungsfähigem Topfmagazin werden diese aufbereitet und danach neu befüllt.

Gut für die Umwelt - und fürs Geschäft

Die Serviceleistung werde von vielen Kunden gerne angenommen, berichtet der Inhaber der Gärtnerei, die Sagaflor-Partner ist. Die Kunden könnten so einen Beitrag zur Müllvermeidung und für die Umwelt leisten. Denn mit der Rücknahme der Töpfe werden ca. 1,4 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. "Einige Kunden sammeln auch nicht zurückgebrachte Pfandtöpfe und bringen sie zu uns. Nicht wegen des Pfandes, sondern wegen des Umweltschutzes", so Schwarz weiter. Ein weiterer postiiver Effekt: Meist kaufen die Kunden dann noch eine Kleinigkeit für ihren Garten. So gleicht sich der Zusatzaufwand für die Gärtnerei wieder aus.

28.01.2020