zurück

Den Rasen aktivieren

In den Herbstmonaten brauch der Rasen zusätzliche Nährstoffe damit er seine satt grüne Farbe behält. Gartencenter können ihren Kunden dafür die richtige Lösung bieten.

Der PH-Wert ist ein entscheidender Faktor für einen gesunden Rasen.
Der PH-Wert ist ein entscheidender Faktor für einen gesunden Rasen.
Foto: Pexels/pPixabay

Der Rasaflor-Rasendünger von Oscorna ist für die Anwendung über das ganze Rasenjahr konzipiert. Er ist besonders fein vermahlen und wird dadurch sehr schnell von den Wurzeln aufgenommen. Der biologische Langzeitdünger, der neben den wichtigen Bestandteilen Phosphat, Stickstoff und Kali auch noch wertvolle Spurenelemente enthält, sorgt für ein gesundes und kraftvolles Gräserwachstum und führt zu einem sattgrünen und strapazierfähigen Rasen und verdrängt selbst hartnäckiges Moos und Unkraut, fördert aber die gleichmäßige Bodendurchwurzelung sowie das Bodenleben. Oscorna Rasaflor Rasendünger wird besonders zusammen mit dem Oscorna Bodenaktivator empfohlen, besonders bei Bodenübersäuerung, Bodenverdichtung und Humus- sowie Nährstoffmangel.

Der organische Azet HerbstRasenDünger von Neudorff enthält neben allen wichtigen Nährstoffen besonders viel Kalium. Das macht den Rasen widerstandsfähiger gegenüber Frost. Die enthaltenen bodenbelebenden Mikroorganismen sorgen für einen vitalen Boden und verbessern die Bodenstruktur, damit die Rasenwurzeln besser wachsen können. Azet HerbstRasenDünger enthält natürliche Mykorrhiza-Pilze in Form von wurzelstärkendem MyccoVital. Damit können die Rasengräser Wasser und Nährstoffe leichter aufnehmen und Stressfaktoren besser überstehen.

Kalken bei niedrigem pH-Wert

Für die gute Entwicklung des Rasens ist der auch richtige pH-Wert entscheidend. Ein pH-Wert zwischen 6 und 7 gilt daher als erstrebenswert. Sinkt der Wert unter 5,5, kommt es leicht zu verstärktem Mooswachstum. Der pH-Wert kann über eine Bodenanalyse bestimmt werden, die man als Gartencenter den Kunden als Serviceleistung anbieten sollte. Vor der Einbringung von Kalk muss der Rasen gelüftet beziehungsweise vertikutiert werden, damit der Wirkstoff besser an die in den Boden eindringt. Rasenkalk wird von unterschiedlichen Herstellern angeboten, zum Beispiel von Euflor in granulierter Form, die sich besonders gut für eine Ausbringung mit dem Düngerstreuer eignet. Die Rezeptur mit der Zugabe von Magnesium soll für einen sattgrünen Rasen sorgen. Ebenfalls granuliert ist der Rasen- und Gartenkalk von Manna, den der Hersteller empfiehlt, um den Boden langfristig biologisch aktiv und locker zu erhalten. In zertifizierter Bio-Qualität ist Rasenkalk von Compo, Wolf Garten und Naturen (Scotts Celaflor) erhältlich.

Mehr Informationen zum Theme "Garten winterfest machen" finden Sie in der Oktober Ausgabe von markt in GRÜN . Wenn Sie noch kein Abo haben und sich das Magazin trotdem anschauen möchten, dann testen Sie unser Mini-Abo .

30.09.2018