zurück

egesa-zookauf legt zu

Ein deutliches Umsatzplus konnte die egesa-Zookauf vergangenes Jahr erzielen. Auch in die Zukunft blickt man optimistisch.

egesa-zookauf Aufsichtsrat 2019
Der Aufsichtsrat der egesa-zookauf eG (v. l. n. r.): Andreas Lambert, Axel Sperling, Frank Heerdt und Christoph Rosemeyer.
Foto: Schlüter

"Die dramatischen Veränderungen in der Handelslandschaft haben sich ungebremst fortgesetzt. Umso erfreuter sind wir, dass die egesa-zookauf für das Geschäftsjahr 2017 / 2018 auf eine äußerst erfolgreiche Entwicklung zurückblicken kann.“ Mit diesen Worten begann der Vorstandsvorsitzende der egesa-zookauf eG, Rainer Hesemann, seine Zusammenfassung der genossenschaftlichen Entwicklung im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung am 23. Januar 2019 in Gießen. Demnach erzielte die Genossenschaft für den Zeitraum vom 01. September 2017 bis zum 31. August 2018 eine Steigerung des zentralregulierten Umsatzes um 4,4 %. Damit einhergehend erhöhten sich die Umatzboni. „Umso erfreulicher ist es, dass noch eine weitere Rückvergütung von 0,3 % über alle Umsätze aus dem Ergebnis des Geschäftsjahres gezahlt werden kann.“ Auch die Rückvergütungen aus den Konzepten Garten und Zoo konnten für die teilnehmenden Mitglieder und Partner auf dem hohen Niveau der Vorjahre gehalten werden.

Wachstum auch im laufenden Geschäftsjahr

„Durch die positive Entwicklung innerhalb unserer Gruppe und dank zugkräftiger Neuzugänge konnte erneut ein Umsatzplus erzielt werden“, so Hesemann. Sowohl im Heimtier- als auch im Gartenbereich sind zudem für 2019 Neueröffnungen geplant. „Blicken wir auf die Umsatzentwicklung im laufenden Geschäftsjahr, so können wir, bei aller gebotenen Vorsicht zum jetzigen Zeitpunkt, bereits eine Fortsetzung des Wachstums annehmen.“

29.01.2019