zurück

Farbenfrohe Balkonpflanzen für den Kunden

Das aktuelle Sortiment der Beet- und Balkonpflanzen geht weit über die klassischen Sommerblumen hinaus. Auch Stauden können dem Kunden angeboten werden.

Petunie „Amore Pink“ mit auffallender Blütenzeichnung
Petunie „Amore Pink“ mit auffallender Blütenzeichnung
Foto: Adams

Petunie, Pelargonie, Verbene oder Calibrachoa, das sind immer noch ganz wichtige Namen für die Beet- und Balkonsaison, und ein Blick in die Kataloge der Züchter und Vermehrungsbetriebe zeigt ein ungeheuer vielfältiges Sortiment mit spannenden Neuheiten und ständigen Verbesserungen. Aber auch zahlreiche andere Balkonpflanzen spielen eine wichtige Rolle. Der Urban Gardening-Trend führt außerdem dazu, dass immer mehr Nutzpflanzen Einzug in die Balkonkästen halten.

Bewährtes im neuen Gewand, so könnte man den Trend bei Pelargonie und Co. beschreiben. Außergewöhnliche Blütenfarben und besondere Blütenformen sorgen für neues Interesse bei der Kundschaft. Bei den Petunien fallen auffällige Blütenzeichnungen ins Auge, beispielsweise bei den Sorten „Blue Jet“, „Pinke Jet“ und „Cherry Lemon“ der Prettytoonia-Serie von Elsner pac. Letztere besitzt außerdem noch eine außergewöhnliche broncegelbe Blütenfarbe. „Cappuccino“ hingegen punktet mit Blüten, deren Farben zwischen Mocca und Milchschaumbeige changieren. Der Züchter empfiehlt die Kombination der Sorte mit der dunkelvioletten „Deep Purple“. Das ist echte High-Fashion für den Balkon und kommt auch bei einer anspruchsvollen designbewussten Klientel gut an. Auch andere Produzenten von Balkonpflanzen bieten ins Auge fallende Sorten an, zum Beispiel „Burgundy Vanilla“, (cremegelb- weinrot gestreift, Volmary), „Amore Pink“, (pink mit weißem Sternmuster) oder „Buzz Purple“(purpurlila mit grünem Außenrand).

Balkonpflanzen für Sonne und Schatten

Hitze und Trockenheit sind für Mittagsblumen kein Problem
Hitze und Trockenheit sind für Mittagsblumen kein Problem
Foto: Volmary

Auch bei den Pelargonien ergänzen immer neue Sortengruppen das Sortiment der Balkonpflanzen. Interessant sind zum Beispiel die interspezifischen Hybriden, die laut Züchter Elsner pac deren Vorzüge vereinen: Sie sind reichblühend und wetterfest, verzweigen sich gut und sind dabei buschig und gleichmäßig im Aufbau. Eine andere interessante Gruppe sind die so genannten Edelpelargonien mit besonders großen, sehr ausdrucksvollen Blüten. Hervorzuheben ist ihre besonders frühe und lange Blütezeit und ihre gute Hitzetoleranz. Immer beliebter werden Duftpelargonien, nicht nur wegen ihrer duftenden Blätter. Duftpelargonien sind Pflanzen für alle Sinne und sprechen auch die Kunden an, welche keine traditionellen Beet- und Balkonpflanzen suchen. Unbehandelt geben die Blätter Speisen, Kuchen, Salaten und Marmeladen eine besondere Note. Sie eignen sich hervorragend zum kreativen Experimentieren und urbanen Gärtnern.

An schattigen Standorten spielen Begonien eine wichtige Rolle. Auch hier kommen zu allen Sortengruppen, ob kompakt oder überhängend wachsend, ständig neue Züchtungen hinzu. Für große Hangig Baskets ist zum Beispiel „La Paz Aplleblossom“ eine der schönsten Sorten.

Schnelle Stauden für den Balkon

Die Unterscheidung zwischen einjährigen Beet- und Balkonpflanzen und Stauden ist für die meisten Kunden völlig irrelevant. Gepflanzt wird, was gefällt, Hauptsache es passt zusammen. So haben inzwischen zahlreiche Schnellentwickler unter den Stauden Eingang in die saisonalen Sortimente gefunden. Ein gutes Beispiel sind die neuen Salbeiarten und –sorten, von denen viele eigentlich Stauden oder Sträucher sind, im Winter aber frostfrei überwintert werden müssen. „Amistad“, „Love & Wishes“ oder „Hot Lips“ sind Beispiele für diese Gruppe, alle punkten durch außergewöhnliche und auffallende Blüten.

Einen Siegeszug hinein in die Kübel und Kästen haben auch die Purpurglöckchen (Heuchera) angetreten. Die meisten Sorten werden vor allem als Blattschmuckpflanzen verwendet, aber im Mai kann man seine Kunden auch mit attraktiv blühenden  Sorten wie „Tokyo“ oder „Paris“ begeistern.

Mit der als Prachtkerze oder Apfelblütengras bekannten Gaura lindheimeri hat sich eine weitere Staude fest im Sortiment der Balkonpflanzen verankert. Sie steht gleichzeitig für den Trend zu mehr „Wilderness“, also eher wildhaften, ungefüllten Blüten, ganz im Stil von Blumenwiesen. Und damit wäre auch schon der nächste Trend angesprochen.

Weitere Trends und Entwicklungen in der grünen Branche finden Sie in unserem Fachmagazin für Gartencenter "Markt in Grün". Und wenn Sie noch kein Abo haben, dann testen Sie das Heft im Mini-Abo-Format.

31.03.2019

Newsletter markt in GRÜN

Logo-Schriftzug markt in grün Newsletter
Sie möchten immer Up-to-Date sein? Wissen was es neues für die Grüne Branche gibt. Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.