zurück

Deutliches Ausstellerwachstum bei Hortiflorexpo IPM Shanghai

Rund 900 Unternehmen zeigen ihre Neuheiten beim Ableger der IPM-Essen vom 20. bis 22. April in China.

Hortiflorexpo Shanghai 2019
China wird als Zielland für internationale Gartenbauprodukte und -services immer interessanter.
Foto: Rainer Schimm / Messe Essen

Der Gartenmarkt in China wächst und wird auch für internationale Dienstleister und Lieferanten immer interessanter. Diese Entwicklung bekommen nicht zuletzt die Veranstalter der Hortiflorexpo IPM, die dieses Jahr wieder einmal in Shanghai stattfindet, positiv zu spüren. Rund 900 Aussteller haben sich für die diesjährige Branchenschau vom 20. bis 22. April im International Expo Center der Hafenstadt angesagt. Das entspricht einem Wachstum von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit präsentiert sich der chinesische Ableger der IPM Essen in seiner 21. Auflage einmal mehr als führende Fachmesse für die Gartenbauindustrie in China.

Internationalität legt zu

Gleichzeitig wird die Gemeinschaftsveranstaltung der China Flower Association, China Great Wall International Exhibition Co., Ltd., Shanghai Intex Exhibition Co., Ltd. und der Messe Essen immer internationaler: Auf über 40.000 Quadratmetern präsentieren sich Unternehmen aus 32 Ländern. Einen Schwerpunkt setzen zahlreiche Schnittblumenproduzenten aus Kenia und Südamerika. Aus Europa beteiligen sich unter anderem Frankreich, Italien und Schweden. Weitere Aussteller kommen aus den USA, Kanada, Israel, Südafrika, Äthiopien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.Die fernöstliche Region ist neben China mit Japan, Südkorea, Thailand, Indien, Hongkong und Taiwan vertreten. Neben den Niederlanden, Kolumbien und Ecuador sind auch elf deutsche Aussteller auf einem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Länderpavillon vertreten.

Best Practice im Reich der Mitte

Ein besonderes Highlight für die internationalen Aussteller bietet in diesem Jahr erneut die Gartenbautour, die die Messe Essen gemeinsam und ihrem chinesischen Partner durchführt. Am Vortag der Hortiflorexpo Shanghai besuchen die Teilnehmer lokale Produktionsgebiete und erhalten dadurch einen umfassenden und praxisorientierten Einblick in den chinesischen Gartenbau. Zudem ist ein begleitendes Seminar- und Veranstaltungsprogramm geplant. In verschiedenen Foren geht es unter anderem um den aktuellen Status und die Zukunftstrends im chinesischen Gartenbau, Beispiele für ökologischen Gartenbau sowie um Nachhaltigkeit. Fachseminare sind unter anderem zu Konstruktionsmaterialien für Gewächshäuser sowie zu automatisierten Anbauverfahren geplant

01.04.2019