zurück

"Der Gartenmarkt ist absolut stabil"

Gute Stimmung beim gestrigen IVG Medientag in Köln. Zahlreiche Redakteure und Garten-Blogger folgten der Einladung des Industrieverbands Garten (IVG), um sich die Neuheiten der Hersteller anzugucken. Auch der Ausblick auf die kommende Gartensaison stimmt positiv.

IVG Medientag 2020
Beim IVG Medientag 2020 bot sich wieder die Gelegenheit, die Neuheuten der Hersteller zu entdecken.
Foto: Maike Walter

"Der Fokus auf das heimische Umfeld wird immer stärker. Das liegt nicht zuletzt an Vorkommnissen, wie wir sie derzeit in China erleben", erklärte Christoph Büscher, IVG-Vorsitzender, in seiner Begrüßungsrede zum 19. IVG Medientag in der Koelnmesse. Der Trend gehe daher weiterhin zum Cocooning, also dem Sichzurückziehen in die Privatsphäre und das Eigenheim. "Dadurch ergeben sich viele Chancen für den Gartenmarkt. Die Aussichten auf 2020 sind also gut", führte Christoph Büscher aus.

Das bestätigte auch Branchenanalyst Klaus Peter Teipel, der den Gartenmarkt seit Jahren intensiv beobachtet. Für den Gesamtmarkt prognostiziert er für 2020 ein Wachstum von +0,6 Prozent auf rund 18,78 Milliarden Euro. Die Fachgartencenter sind mit einem Plus von 2 Prozent einer der größeren Wachstumstreiber dieser Entwicklung. Aber auch die Bau- und Heimwerkermärkte können der Analyse zufolge positiv aufs neue Jahr blicken, was das Gartensegment betrifft. Das prognostizierte Wachstum für entsprechende Sortimente beträgt hier 1,2 Prozent. Besonders stark soll sich der Gartenmarkt allerdings durch den zunehmenden Online-Handel entwickeln. Klaus Peter Teipel schätzt das Wachstum für 2020 in dem Bereich auf +4,3 Prozent.

Trends im Gartensegment

Die Wachstumstreiber sind nach Aussage des Branchenanalysten zum einen das steigende Interesse am Gärtnern. So nimmt die Häufigkeit der Gartenarbeit leicht zu. Sagten 2014 noch 12,6 Prozent der Bevölkerung, dass sie mehrmals in der Woche gärtnern, sagten das 2019 bereits 12,7 Prozent. 20,3 Prozent gaben im vergangenen Jahr außerdem an, zumindest mehrmals im Monat zu gärtnern. 2014 waren das noch 19,4 Prozent. Eine Entwicklung, die den Handel hoffnungsvoll stimmen darf.

Eine Marktanalyse liefert auch die Studie „City Gardening“. Sie geht auf die neue Zielgruppe der Stadtgärtner ein und erklärt welche Potenzial in dieser Zielgruppe steckt. Außerdem unterteil sie die Zielgruppe in vier Gruppen und gibt Beispiele für das richtige Sortiment für die Gärtner in der Stadt. Die Studie können Sie über unseren Baufachmedien-Shop erwerben.

Zur Studie

Die Top-Trends 2020 im Gartenmarkt sind nach Einschätzung von Klaus Peter Teipel das Urban Gardening bzw. City Gardening, Smart Gardening, der Lebensraum Garten, Garden Living und das Thema Nachhaltigkeit. Davon konnte man sich auch beim anschließenden Rundgang über das Areal selbst überzeugen. An den Ständen der Aussteller zeigte sich sehr schnell: Umweltschutz und Ressourcenschonung, nachhaltiges und ökologisches Gärtnern und das Leben mit und im Grünen steht stark im Fokus der neuen Produktlinien für das Jahr 2020.

IVG zufrieden mit Verlauf

Anna Hackstein, Geschäftsführerin des IVG, zeigte sich nach Abschluss der Veranstaltung zufrieden mit dem Verlauf: "Aus Verbandssicht freut es uns sehr, dass wir Zuwächse auf beiden Seiten haben - also bei den Ausstellern und bei den Medienvertretern." Über 150 Journalisten aus dem Online- und Print-Bereich, den Fach- und Endverbraucher-Medien sowie mehrere Garten-Blogger, Autoren und Fotografen zählte der IVG. Die Anzahl der Aussteller lag bei 48. Der nächste IVG Medientag findet am 24. Februar 2021 statt. "Im Sommer beginnen wir mit den Vorbereitungen", so Anna Hackstein.

Klaus Peter Teipel
Klaus Peter Teipel, research & consulting, präsentierte seine Branchenanalyse.
Foto: Maike Walter

14.02.2020