zurück

Das Freitagsinterview mit...Norbert L. Jedrau, Geschäftsführer Barbecue Industry Association Grill (BIAG)

Im Sommer is(st) der Deutsche gern draußen. Wurst, Fleisch und Gemüse brutzeln dann auf so manchem Rost. Auf Balkonen und Terrassen ist oftmals jedoch nicht allzu viel Platz für ein ausuferndes Grillvergnügen vorhanden. Wie die Grillindustrie den Trend City Gardening befeuert, verrät Norbert L. Jedrau, Geschäftsführer Barbecue Industry Association Grill (BIAG), im Gespräch Stefan Bartels.

Norbert Jedrau
Norbert Jedrau
Foto: BIAG

Herr Jedrau, City Gardening – das Gärtner ohne Gärten – stellt besondere Ansprüche an die dazu eingesetzten Produkte. Wie geht die Grillbranche mit diesem Trend um? Welche Innovationen sind hierzu zuletzt auf den Markt gekommen und/oder befinden sich derzeit möglichweise in der Entwicklung?

Norbert L. Jedrau: „City Gardening ist mehr als nur das Gärtnern auf Balkon und Terrasse. So wie viele andere Lieferanten in diesem Markt spezielles Zubehör für das Gärtnern auf engstem Raum entwickelt haben, so bieten auch die Hersteller von Grillgeräten und -zubehör maßgeschneiderte Problemlösungen für ein perfektes Grillvergnügen in der City. Beispiele sind besonders kompakte Holzkohle-, Gas- und Elektrogrills. Praktisch sind tragbare Modelle, die nicht nur auf dem Balkon, sondern auch im Park oder Kleingarten flexibel zur Hand sind. Aus Sicht des BIAG ist City Gardening ein Trend, der Zukunft hat und deshalb von den Mitgliedsunternehmen mit entsprechenden Produkten, Innovationen und Ideen aktiv gefördert wird.“

Insbesondere Holzkohle-Grillgeräte erscheinen aufgrund der oft deutlichen Rauchentwicklung als eher ungeeignet für den Einsatz auf Balkonen. Sollte die Branche hier noch stärker auf die Entwicklung von hochwertigen Elektrogrills setzen, wie beispielsweise Weber mit „Pulse“? Oder sehen Sie möglicherweise noch andere Alternativen?

„Für die Fans von Grillkohle gibt es besondere Grillkohle oder Grillkohlebriketts, die nahezu rauchfrei sind. Ein sinnvolles Zubehör sind spezielle Grillplatten. Diese verhindern, dass Fleischsaft auf die Glut tropft und so Rauch entwickelt.“

Stichwort Zubehör: Was könnte Ihrer Meinung nach in diesem Bereich das Grillen auf Balkonen und Terrassen noch angenehmer und komfortabler machen?

„Die Innovationskraft der Hersteller ist ungebrochen und bringt bei Grills und Zubehör immer neue Produkte auf den Markt, die mit ihren praktischen Vorteilen die Grillfans überzeugen. Grundsätzlich erleichtert dieses Zubehör auch das Grillen auf dem Balkon, ist oft sogar auf diesen Einsatzort zugeschnitten. Das Spektrum reicht vom besonders kompakten Tischgrill und der Anzündhilfe für rauchfreie Glut über komfortable Reinigungssets, Schürzen und Handschuhe bis hin zu Abdeckhauben und Tragetaschen für kompakte transportable Grills.“

Was könnte der Handel aus Ihrer Sicht unternehmen, um den Trend noch deutlicher zu promoten?

„Der Handel könnte das ganze City-Gardening-Spektrum in einer Themen-Promotion am POS aufgreifen. Es bietet eine ideale Plattform für die viel beschworene Erlebnis-Präsentation auf der Fläche. Ein inszenierter Balkon mit Lebend Grün, platzsparend in Pflanzschalen und Töpfen arrangiert, dazwischen eine Sitzecke mit gedecktem Tisch und aufgebautem Grill samt Zubehör – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus halten wir von der BIAG es für wichtig, dass in der Regalplatzierung ein aktuelles Sortiment mit den jeweiligen Innovationen geführt wird.“

Mehr zur Studie City Gardening lesen Sie hier .

09.08.2019