zurück

Neue Verbraucherstudie zeigt: 15 Millionen Stadtgärtner sorgen für ordentlich Nachfrage

Repräsentative Marktforschungsstudie beleuchtet den Trend des städtischen Gärtnerns und zeigt auf wie Hersteller und Handel jetzt partizipieren können.

City Gardening Cover
Foto: RM

Etwa die Hälfte der Bewohner urbaner Gebiete in Deutschland zählt zu den City Gärtnern – mit über 15 Millionen Menschen eine beachtliche Zielgruppe für Hersteller wie Handel! City Gärtner leben oft in Mietwohnungen mit Balkonen, Dachterrassen oder kleinen Gärten – und haben ganz eigene Motive und Einstellungen in Bezug aufs Gärtnern, Anforderungen an Produkte, Sortimente und Einkaufsstätten.

Die neue Studie „City Gardening“ fußt auf der repräsentativen Befragung von 1.042 City Gärtnern in urbanen Gebieten Deutschlands im Sommer 2019. Sie stellt Erkenntnisse, Fakten und Ideen rund um die Zielgruppe der City Gärtner, deren Einkaufsverhalten, Einstellungen und Anforderungen vor. Zudem zeigt sie, wie sich diese Themen auf das Geschäftsmodell von Herstellern wie Händlern in der DIY-Branche auswirken können.

City Gärtner nutzen Balkone, Dachterrassen und Gärten als Rückzugsort und erweitertes Wohnzimmer – im städtischen Gärtner spiegelt sich die Sehnsucht von Stadtmenschen nach mehr Grün in ihrem Alltag wider. Zwei Drittel der deutschen City Gärtner gärtnern, um ihr Zuhause zu verschönern, eine grüne Oase zu schaffen oder weil es Spaß macht. Für knapp die Hälfte spielen zudem Umwelt- und Klimaschutz-, Gesundheits- oder Selbstversorgungsaspekte eine Rolle.

Die Studie zeigt, dass sich insgesamt vier Typen unterschiedlicher Größe über die individuellen Einstellungen und Motive identifizieren lassen:

  • „Geselliger Statusbewusster“: möchte sein soziales Umfeld zu beeindrucken
  • „Bewusster Selbstversorger“: möchte sich selbst mit Nahrung versorgen zu können
  • „Naturnaher Ruhesucher“: möchte sich einen grünen Rückzugsort zu schaffen
  • „Hedonistischer Ästhet“: möchte sich das Zuhause so schön wie möglich zu machen

Was diese Typen unterscheidet:

Die verschiedenen Typen besitzen bzw. planen die Anschaffung unterschiedlicher Produkte

Was sie eint:

Die Zahlungsbereitschaft für kleine Größen sowie für Produkte, die eine Zeit- und Arbeitserleichterung versprechen, ist sehr hoch.

Wegen der beengten Situation auf den Balkonen, Dachterrassen bzw. Gärten nutzen City Gärtner nur ein eingeschränktes Sortiment an Gartenausstattung und -bedarf bzw. Pflanzen und speziellen Produkten.  

Die Studie „City Gardening“ ermittelte zudem das Informations- und Kaufverhalten von städtischen Gärtnern, u.a. lassen sich folgende generellen Aussagen dazu treffen:

  • Der weit überwiegende Anteil der Käufe im Bereich Gartenausstattung und -bedarf wird im Geschäft getätigt, 14 Prozent online.
  • Gartencenter erreichen eine höhere Weiterempfehlung als Baumärkte.

Eine aussagekräfite Leseprobe zur Studie "City Gardening" können Sie hier kostenlos downloaden oder Sie bestellen direkt die ganze Studie.

08.08.2019

Newsletter markt in GRÜN

Logo-Schriftzug markt in grün Newsletter
Sie möchten immer Up-to-Date sein? Wissen was es neues für die Grüne Branche gibt. Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.