zurück

Das Comeback von Gold

In den vergangenen Tagen blickte die internationale Deko-Branche nach Frankfurt. Denn hier geht heute die Christmasworld zuende. Sowohl die Ausstellerstände als auch die beeindruckende Sonderschau zeigten, wo der Trend in Sachen Festschmuck hingeht.

Goldene Kugeln
Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Coming home for business, lautete das diesjährige Motto der Leitmesse für saisonale Dekoration - ein Wortspiel, das der Veranstaltung durchaus gerecht wird. Denn als B2B Messe bietet die Christmasworld mit mehr als 1.000 Ausstellern Gelegenheit, Trends zu entdecken, zu ordern und Geschäftskontakte zu knüpfen. Will man sich einen Überblick über die neuen Produkte im Bereich Weihnachtsschmuck verschaffen, führt kein Weg an der Halle 8 vorbei. Hier wird schnell deutlich: Gold liegt im Trend. Ob schimmernd, matt oder glitzernd: In Kombination mit dunklen Farbtönen oder Schwarz lassen sich goldene Objekte in Szene setzen. „Klassisches Silber hat lange Jahre eine Hochphase erlebt, ist zurzeit aber weniger gefragt. Denn es wirkt kühl“, erklärt Lutz Scheulen, Geschäftsleiter beim Importeur für Floristik, Deko und Kunstgewerbe Scheulen. „Gold hat hingegen ein echtes Comeback, denn es strahlt viel Wärme aus. Damit kann der Fachhandel etwas Besonderes bieten.“

Nachhaltigkeit im Trend

Auf Verbraucherseite steigt die Nachfrage nach Produkten, die möglichst umweltschonend produziert werden und deren Nutzung klimafreundlich ist. Auch viele Aussteller der Christmasworld stellen sich mittlerweile dieser Verantwortung und bieten entsprechende Sortimente an. Vor allem im Bereich Pflanzgefäße tut sich etwas: So werden beispielsweise die bunten Körbe der „Recycled fabrics and rejected clothes“-Serie von Ideas4Seasons aus Textilresten gefertigt, die bei der Kleidungsproduktion in Asien übriggeblieben sind. Doch auch in anderen Segmenten ist der Wandel zu mehr Nachhaltigkeit längst angekommen: So bestehen etwa die Kerzen der „Pure“-Linie des Herstellers Müller aus Stearin. Die Teelichter werden zudem in recyclingfähigen Beuteln aus Maisstärke verpackt und die Clear-Cups, in denen die Lichter verkauft werden, sind vollständig kompostierbar.

Maritimer Blickfang

Die Sonderschau „Decoration unlimited – Dark Ocean“ in der Galleria zeigte auf eindrucksvolle Weise, wie sich die Pantone-Trendfarbe „Classic Blue“ in Szene setzen lässt. Bereits zum zehnten Mal in Folge wurde das Areal vom niederländischen Designbüro 2dezign um Rudi Tuinman und Pascal Koeleman konzipiert. Rund 80 Prozent der hier integrierten Produkte stammen von Händlern, die bei der Christmasworld ausstellen, was eine anschließende Order ermöglicht. Das Ziel der kreativen Köpfe von 2dezign: Wow-Effekte erzeugen und dem Handel etwas Unerwartetes bieten. Mit „Decoration unlimited – Dark Ocean“ ist das auch in diesem Jahr gelungen. Wer in die maritime Welt eintaucht, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Unter welchem Motto die Sonderschau im kommenden Jahr stehen wird, will Pascal Koeleman noch nicht verraten. Die Frage, ob es etwas mit dem Megatrend Nachhaltigkeit zu tun haben soll, verneint der Designer allerdings auch nicht.

28.01.2020