zurück

Barendsen kommt erneut nach Frankfurt

Der holländische Ex- und Importeur von Schnittblumen, Barendsen, wendet sich von Versteigerungen ab und dem Erwerb spezieller Sorten direkt beim Erzeuger zu. Und um die Erzeuger zu erreichen, begibt sich das Unternehmen erneut auf die Floradecora in Frankfurt.

Barendsen zeigte letztes Jahr „Milky Way“, eine weich lilafarbende Rosensorte.
Barendsen zeigte letztes Jahr „Milky Way“, eine weich lilafarbende Rosensorte.
Foto: Barendsen

Vor mehr als 100 Jahren wurde das Unternehmen gegründet. Fokus war die Versteigerungen von Blumen. Nun schlagen sie einen neuen Weg ein. Barendsen konzentriert sich auf den Erwerb spezieller Sorten direkt beim Erzeuger. „Wir bestellen inzwischen sechzig Prozent unserer Ware beim Züchter, holen sie dort ab, liefern sie sofort aus und bieten dadurch Frische und Qualität auf höchstem Niveau“, erklärt Marketingchefin Caroline Haakman. Der Fokus liegt auf Qualität, Rarität und Vielfalt in Blumen, die in kleinen Mengen und nach Wunsch an spezialisierte Großhändler, zunehmend an Einzelhändler, Floristen und Designer geliefert werden. Um diese auch zu erreichen nimmt das Unternehmen erneut an der Floradecora, die vom 26. bis 29. Januar 2018 in Frankfurt am Main stattfindet, teil.

In Kontakt mit der Messe Frankfurt kam Barendsen durch die Zusammenarbeit mit den Inszenierungskünstlern Rudi Tuinman und Pascal Koeleman von 2Dezign, die im Rahmen der Sonderschau zur Christmasworld und Floradecora frische Blumen und Pflanzen mit Dekorationsartikeln und Festschmuck kombinieren.

„Am Anfang haben wir gar nicht so viel erwartet“, erzählt Caroline Haakman, „wir waren vielmehr neugierig und hatten die Hoffnung, über die Floradecora in Kontakt mit Besuchern der Christmasworld und Paperworld zu kommen.“ Dafür präsentierte Barendsen seine Produktpalette und Serviceleistungen auf dem eigenen Stand in Halle 11.1 und warb auf den Parallelveranstaltungen für sich, indem Aussteller der Paperworld mit Blumensträußen beliefert wurden. Die Frequenz sei überraschend groß gewesen, die Qualität der Besucher sehr gut, die Einkäufer sehr interessiert. „Bestandskunden waren da“, so Haakman, „aber auch viele Neukunden wie Gartencenter, auch Buchhändler und Concept Stores, vor allem namhafte Floristen, die für uns als serviceorientiertem Unternehmen, das hochwertige Ware bedarfsgerecht liefern kann, sehr wichtig sind – auch deshalb, weil sie sich für neue Ideen wie Gestecke und Arrangements interessieren.“

Die Chance, über die Floradecora in den kommenden Jahren zunehmend auf diese neue Klientel zu treffen, ist ihrer Meinung nach sehr groß. „Ich glaube, dass es für uns immer besser werden kann. Die Christmasworld als Qualitätsmesse zieht die richtigen Besucher an und ich bin mir sicher, dass beispielsweise Ketten, die dort einkaufen, auf die Idee kommen, mit Blumen zu handeln.“

11.10.2017