zurück

Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“ ist stark gefragt

Das Interesse am neuen Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“ steigt weiter. Für das Ausbildungsjahr 2019/2020 wurden knapp 1.600 neue Verträge abgeschlossen.

E-Commerce
Die Digitalisierung im Einzelhandel stellt neue Anforderungen an das Personal.
Foto: Pixabay

Die Daten stammen aus der veröffentlichten Rangliste der Ausbildungsberufe nach Anzahl der Neuabschlüsse des Bundesinstituts für Berufsbildung zum Stichtag 30. September 2019. Damit konnte die Zahl der Vertragsabschlüsse im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel gesteigert werden. Der neue Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“, der zum Ausbildungsjahr 2018/2019 erstmals ausgebildet werden durfte, belegt somit im zweiten Jahr seines Bestehens bereits Rang 68 (insgesamt 318 Ränge) unter allen Ausbildungsberufen in Deutschland. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden liegt bei 37,4 Prozent.

„Die gestiegene Zahl an Vertragsabschlüssen bestätigt unsere Prognose. Das Interesse an dem neuen Beruf wächst stetig. Das unterstreicht, wie groß der Bedarf der Unternehmen ist. Der Kaufmann im E-Commerce wird schon in wenigen Jahren zu den Top-20-Ausbildungsberufen zählen“, ist HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth überzeugt.

Mit dem „Kaufmann im E-Commerce“ werden die Auszubildenden systematisch für eine Karriere im Onlinehandel qualifiziert. Daran soll auch eine neue Fortbildung anknüpfen: „Fachwirt/Fachwirtin im E-Commerce“ . Die bundesweit einheitliche Fortbildung wurde im Dezember 2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Wie schon an der Einführung des neuen Ausbildungsberufs war der HDE auch bei der neuen Fortbildung federführend beteiligt.

24.01.2020