zurück

Neue Märkte im Visier

AL-KO Gartentechnik treibt den Bereich Smart Garden deutlich voran und hat neue Märkte im Blick - zwei von mehreren wichtigen Erkenntisse über die künftige strategische Ausrichtung des Gartengeräte-Anbieters.

Dr. Hergeth
Dr. Wolfgang Hergeth, Geschäftsführer der AL-KO Gardentech spricht von großer Volatilität in den unterschiedlichen Produktgruppen.
Foto: Markus Howest

Ein wichtiger Baustein in der künftigen Gardentech-Strategie von AL-KO ist es, neue Märkte zu besetzen. Dies will das Traditionsunternehmen auch mit der Übernahme des neuseeländischen Garten- & Outdoor-Gerätehersteller Masport erreichen. Masport sei ein "sehr gesundes Unternehmen", betonte Dr. Wolfgang Hergeth, Geschäftsführer der AL-KO Gardentech, gegenüber der versammelten Fachpresse auf dem Medientag im Europapark Rust. Man werde durch Masport "nicht nur in der Größe wachsen, sondern auch im Umsatz", zeigte sich der CEO überzeugt, mit der Akquisition die richtigen Weichen gestellt zu haben.

"Beide Marken werden nicht zuletzt durch einen Know-how-Austausch voneinander profitieren – was letztlich dem Endverbraucher zugutekommt. Inwiefern eine gegenseitige Produkt- und Marktintegration stattfindet, werden wir mit aller Sorgfalt prüfen“, so Dr. Wolfgang Hergeth weiter.

Apropos Know-how: Bei den Themen der Gegenwart wie Akkutechnologie, Smart Gardening und Internet of Things braucht sich AL-KO in keinster Weise verstecken, machte der CEO deutlich. Als Beweis hierfür wird das Unternehmen in 2018 eine Smart Gardening-Offensive starten. Sowohl mit der neuen, eigenen inTOUCH- App als auch durch die Kooperation mit dem Smart Home-Anbieter innogy.

So zeigt die App für die Märoboterserie "Robolinho" alle relevanten Geräteinformationen, wie etwa den Batteriezustand jederzeit an. Je nach Funktionalität des Mähroboters können auch der Mähplan sowie die Schnitthöhe leicht über das Smartphone eingestellt werden. Weitere intelligente Features stehen über die App ab Frühjahr 2018 zur Verfügung.

Auch beim Thema Akkutechnolgie, dessen Dynamik AL-KO nach eigener Aussage nicht so schnell erwartet hat, ist der Gartengerätehersteller gut vorbereitet. So beispielsweise mit der neuen 9-köpfigen Akku-Familie "Easy Flex". Herzstück dieser Serie ist der kraftvolle Easy Flex-Akku, der gerade mal 350 g auf die Waage bringt. Mit seiner Lithium-Ionen-Technologie und seiner Kapazität von 2,5 Ah ermögliche er allen Hobbygärtnern ein bequemes kableloses Arbeiten, heißt es in einer entsprechenden Presseerklärung.

AL-KO sieht in der Digitalisierung vor allem neue Chancenpotenziale, eine Botschaft, die der Gartengerätehersteller gern an den Fachhandel weitergibt, der der Digitalisierung oftmals eher skeptisch gegenübersteht. Dabei liegen doch in den vielen neuen Service-Komponenten ungeahnte Möglichkeiten.

11.10.2017